22. April 2020 13:00 Uhr

Marktupdate

Vincent Mortier - Deputy Group Chief Investment Officer
Amundi Asset Management


Die Länder der Eurozone reagieren auf die Krise unter anderem mit umfangreichen Konjunkturpaketen, die die Staatsverschuldung deutlich in die Höhe treiben werden.

Dank EZB und ESM sind die Refinanzierungsrisiken kurzfristig sehr begrenzt. Die Europäische Zentralbank hat ein Pandemie-Notfallkaufprogramm (PEPP) in Höhe von 750 Milliarden Euro aufgelegt. Für mehr Flexibilität hat die EZB Grenzwerte für Emittenten und den Kapitalzeichnungsschlüssel aufgehoben und kürzere Laufzeiten in das Programm aufgenommen. Als Teil des Rettungsprogramms mit einem Volumen von 540 Milliarden Euro hat die Eurogruppe zusätzlich eine vorsorgliche Kreditlinie (im Rahmen des Stabilitätsmechanismus) über 240 Milliarden Euro eingerichtet, über die Regierungen Kredite in Höhe von 2 Prozent der Wirtschaftsleistung aufnehmen können. Zudem wurden die ESM-Finanzierungskonditionen gelockert.

Nicht alle Länder Europas können ihre Wirtschaft in gleichem Maße ankurbeln. Deutschland hat erhebliche Haushaltsreserven, der Kampf gegen die Pandemie wird jedoch die Verschuldung der Euro-Länder deutlich in die Höhe treiben. Durch ESM-Kredite steigt die Verschuldung zusätzlich.

Auf dem EU-Gipfel in dieser Woche steht der Konjunkturfonds im Vordergrund. Auf der einen Seite stehen Belgien, Frankreich, Italien, Spanien und Portugal mit Schuldenquoten jenseits der 100 Prozent-Marke. Diese Länder setzen sich weiterhin für umfangreiche Ausgabenprogramme - und damit Schulden - ein, wollen die Last jedoch verteilen. Auf der anderen Seite stehen Deutschland und die Niederlande, die eine Vergemeinschaftlichung der Schulden innerhalb der Eurozone ablehnen.

Rechtliche Hinweise: Soweit nicht anders angegeben, beruhen die hier enthaltenen Ansichten auf Recherchen, Berechnungen und Informationen von Amundi Asset Management und haben den Stand 17.03.2020. Diese Ansichten können sich jederzeit ändern, abhängig von wirtschaftlichen und anderen Rahmenbedingungen. Es gibt keine Gewähr, dass sich Länder, Märkte oder Branchen wie erwartet entwickeln werden. Diese Veröffentlichung ist kein Verkaufsprospekt und stellt kein Angebot zum Kauf oder Verkauf von Anteilen in Ländern dar, in denen ein solches Angebot nicht rechtmäßig wäre. Außerdem stellt diese Veröffentlichung kein solches Angebot an Personen dar, an die es nach der jeweils anwendbaren Gesetzgebung nicht abgegeben werden darf. Amundi Deutschland GmbH ist ein Unternehmen der Amundi Gruppe.

Kontakt

Ansprechpartner

Sabrina Otto

Newsletter
Tel: +49 (0)511 - 12 35 64 - 0
newsletter@boersenag.de
Nutzen Sie für Ihre Suche die aktivierbaren Filtermodule. Sie haben auch ohne die Eingabe eines Suchwortes/ISIN/WKN die Möglichkeit, die Ergebnisse mit Hilfe der anderen Filtermodule einzugrenzen. Die Ergebnisliste aktualisiert sich automatisch 3 Sekunden nach der letzten Änderung oder durch Klick auf den "Suche starten" Button.

Suchwort/ISIN/WKN

Wertpapiergruppe

Fondsart

Art

Branche

Emissionswährung

Land

Indexzugehörigkeit

KVG

Anleihenemittent

Ausgabeaufschlag

0% +20%

Zinssatz

0% +20%

Rendite

0% +20%

Vortagesdifferenz

-20% +20%

Volatilität 1 Jahr

-20% +20%

Volatilität 3 Jahre

-20% +20%

Volatilität 5 Jahre

-20% +20%

Performance 1 Jahr

-20% +20%

Performance 3 Jahre

-20% +20%

Performance 5 Jahre

-20% +20%