12. Juni 2019 14:00 Uhr

Nachhaltigere Wirtschaftsmodelle in Schwellenländern wichtig

Jan Sobotta - Leiter Sales Ausland
Swisscanto Invest

 
Der wirtschaftliche Ausblick für die Schwellenländer ist aktuell moderat bis positiv zu bewerten. Insbesondere die Stabilisierung der chinesischen Wirtschaft in den vergangenen Monaten ist eine wichtige Unterstützung für die Emerging Markets. Die Bewertungen der Schwellenlandwährungen sowie der Aktien sind sowohl im historischen Vergleich als auch im Vergleich zu den entwickelten Märkten attraktiv. Eine weiterhin moderatere Zinspolitik der US-Notenbank Fed könnte zudem für verstärktes Investorenvertrauen sorgen. Ein Risikofaktor ist dagegen der Handelsstreit zwischen den USA und China. Es bleibt zu hoffen, dass es zu einer Einigung und nicht zu einer Eskalation der Situation kommt.

Im Gegensatz zu früheren Schwächephasen - zum Beispiel die globale Finanzkrise in 2008 oder die so genannten "taper tantrums" in 2013 - stehen die Schwellenländer auf stabileren Beinen. Die Leistungsbilanzen sind insgesamt ausgeglichener, die Auslandsverschuldung ist niedriger und es sind hohe Währungsreserven vorhanden. Somit haben es einige Regierungen in den Schwellenländern selber in der Hand, mittels Reformen für eine bessere Wirtschaftsentwicklung zu sorgen. Auf Unternehmensseite ist die Verschuldung ebenfalls niedrig und die Cashflows positiv. Wegen der demografischen Struktur, der anhaltenden Urbanisierung und des Nachholbedarfs beim Konsum wird generell erwartet, dass die Länder der Emerging Markets im Durchschnitt stärker wachsen werden als die Industriestaaten.

Die negativen Begleiterscheinungen eines unkontrollierten Wachstums sind für Gesellschaft und Wirtschaft eine Herausforderung. Zu nennen sind beispielsweise die massive Umweltverschmutzung, eine unzureichende Wasserinfrastruktur, eine unterentwickelte Gesundheitsversorgung oder überforderte soziale Einrichtungen. Der Schlüssel zur Lösung des Dilemmas zwischen dem angestrebten Wirtschaftswachstum und dessen aktuell negativen Begleiterscheinungen liegt einerseits bei der Entkopplung des Wirtschaftswachstums vom Ressourcenverbrauch. Andererseits muss aber auch die Chancengleichheit für die gesamte Bevölkerung gefördert werden, damit alle vom Wohlstandswachstum profitieren können.

Investoren sollten daher ihr Hauptaugenmerk auf Unternehmen legen, welche die Transformation zu einem nachhaltigeren Wirtschaftsmodell in den Schwellenländern ermöglichen und davon profitieren. Dabei stehen immer mehr Firmen im Vordergrund, die aus dem Technologie-, Finanz- und Konsumbereich stammen. Das wirtschaftliche Potenzial, so zum Beispiel die Wachstums- und Gewinnaussichten, sind bei vielen dieser innovativen Unternehmen vielversprechend. Die positiven Lösungsbeiträge ihrer Produkte und Dienstleistungen, zum Beispiel durch die Förderung der digitalen Transformation, resultieren in attraktiven Kapitalrenditen und führen zu einer starken Wertgenerierung. Davon profitiert nicht nur die Bevölkerung in den aufstrebenden Regionen dieser Welt, sondern auch die Aktionäre, welche ihr Kapital zur Verfügung stellen und so einen wichtigen Beitrag zur Nachhaltigkeit leisten.

Kontakt

Ansprechpartner

Janine Achilles

Newsletter
Tel: +49 (0)511 - 12 35 64 - 0
newsletter@boersenag.de
Nutzen Sie für Ihre Suche die aktivierbaren Filtermodule. Sie haben auch ohne die Eingabe eines Suchwortes/ISIN/WKN die Möglichkeit, die Ergebnisse mit Hilfe der anderen Filtermodule einzugrenzen. Die Ergebnisliste aktualisiert sich automatisch 3 Sekunden nach der letzten Änderung oder durch Klick auf den "Suche starten" Button.

Suchwort/ISIN/WKN

Wertpapiergruppe

Fondsart

Art

Branche

Emissionswährung

Land

Indexzugehörigkeit

KVG

Anleihenemittent

Ausgabeaufschlag

0% +20%

Zinssatz

0% +20%

Rendite

0% +20%

Vortagesdifferenz

-20% +20%

Volatilität 1 Jahr

-20% +20%

Volatilität 3 Jahre

-20% +20%

Volatilität 5 Jahre

-20% +20%

Performance 1 Jahr

-20% +20%

Performance 3 Jahre

-20% +20%

Performance 5 Jahre

-20% +20%