07. Februar 2018 13:00 Uhr

Aktienhausse im 9. Jahr – was tun?

Frank A. Rothauge - Geschäftsführender Gesellschafter
AHP Capital Management GmbH


In der Vergangenheit haben viele Anleger in einer solchen Phase dazu tendiert, ihr Vermögen aus Aktienprodukten in Mischfonds umzuschichten. Für die Renditeerzielung klassischer Mischfonds ist aber in der Regel der Anleihemarkt entscheidend, was beim aktuell andauernden Nullzinsumfeld in 2017 zu lediglich niedrigen einstelligen Wertzuwächsen bei den meisten dieser Produkte geführt hat. Das mag auch daran liegen, dass die Hauptexpertise der Mischfonds-Manager überwiegend im Anleihebereich anzutreffen ist.

Aber auch das hat 2017 gezeigt: die Top-Performer unter den Aktienfonds zeichnen sich ausnahmslos durch eine hohe Aktienauswahlexpertise aus. Wir sind daher der Meinung,  dass das bisherige Rezept vieler Investoren, den Vermögensschwerpunkt auf klassische Mischfonds zu legen, in 2018 nicht angeraten ist.
Eine Alternative zu den klassischen Mischfonds sind Long / Short Aktienfonds (Hedgefonds), die häufig auch als weitgehend marktneutrale Konzepte aufgesetzt sind. Dieser Typ von Fonds bietet in der Regel guten Schutz bei fallenden Märkten. Das Problem ist allerdings, dass es nur den wenigsten dieser Fonds gelungen ist, eine kontinuierlich gute Rendite zu erwirtschaften. Unseres Erachtens liegt das daran, dass das Timing von Short Positionen sehr schwierig ist und dass viele Fonds auf der Shortseite wenig erfolgreich waren.

In einer Phase von möglicherweise wieder steigenden Kapitalmarktzinsen dürften ‚Aktienfonds mit Risikokontrollkonzepten‘ angeraten sein. Hierbei handelt es sich um Fonds, die in Aktien investieren, aber über die Aktienauswahl und/oder mittels Derivate die Aktienmarktrisiken wieder reduzieren. In diesem Segment gibt es nur wenige Anbieter, die auch im starken Aktienjahr 2017 gut performt haben. Die Konzepte unterscheiden sich dadurch, welche Möglichkeiten die Fonds zur Risikoreduktion nutzen. Allerdings lässt sich nur durch den Einsatz von Derivaten eine sehr deutliche Risikoreduktion erzielen. In der Gruppe dieser Fonds hat in 2017 unser in Kooperation mit dem Berenberg Vermögensverwalter Office aufgelegter AHP Aristoteles Fonds WKN A1111G mit Platzziffer 1 abgeschnitten: 24,9% Wertzuwachs, Auszeichnung mit 5 Sternen bei Morningstar. Auch die Abwärtsphase nach dem Frühjahrshoch in 2015 wurde recht erfolgreich gemeistert.

Wer in 2018 mit steigenden Risiken rechnet, für den stellt dieser, auch an der Hamburger Börse gehandelte Fonds, eine attraktive Alternative dar.

Kontakt

Ansprechpartner

Janine Achilles

Newsletter
Tel: 0511 / 32 76 61
newsletter@boersenag.de
Nutzen Sie für Ihre Suche die aktivierbaren Filtermodule. Sie haben auch ohne die Eingabe eines Suchwortes/ISIN/WKN die Möglichkeit, die Ergebnisse mit Hilfe der anderen Filtermodule einzugrenzen. Die Ergebnisliste aktualisiert sich automatisch 3 Sekunden nach der letzten Änderung oder durch Klick auf den "Suche starten" Button.

Suchwort/ISIN/WKN

Wertpapiergruppe

Fondsart

Art

Branche

Emissionswährung

Land

Indexzugehörigkeit

KVG

Anleihenemittent

Ausgabeaufschlag

0% +20%

Zinssatz

0% +20%

Rendite

0% +20%

Vortagesdifferenz

-20% +20%

Volatilität 1 Jahr

-20% +20%

Volatilität 3 Jahre

-20% +20%

Volatilität 5 Jahre

-20% +20%

Performance 1 Jahr

-20% +20%

Performance 3 Jahre

-20% +20%

Performance 5 Jahre

-20% +20%