25. Oktober 2017 13:00 Uhr

Lateinamerikanische Aktien mit Kurspotenzial

Heinz-Gerd Sonnenschein - Aktienmarktstratege
Postbank AG

 
Die Gewinnaussichten für lateinamerikanische Unternehmen haben sich in 2017 im Vergleich zu 2016 deutlich verbessert. Dieser positive Trend dürfte sich auch in 2018 fortsetzen. Die BIP-Entwicklung zeigt die positiven Chancen für die Geschäftsentwicklung der lateinamerikanischen Firmen deutlich auf. Nach einem BIP-Rückgang von 0,9% in 2016 YoY stehen die Zeichen aktuell wieder deutlich auf Wachstum für den Subkontinent. Für dieses und nächstes Jahr erwarten wir Zuwächse des BIP von 1,6% bzw. 2,5% YoY für die gesamte Region. Haupttreiber hinter dieser positiven Entwicklung sind zum einen die gesunkenen Finanzierungskosten sowie zum anderen die Preissteigerungen bei vielen Rohstoffen. Nach unseren Berechnungen sollte der stärkste Schub bei den Unternehmensgewinnen in 2017 erfolgen. Dies resultiert zu einem großen Teil aus der niedrigen Vergleichsbasis der Unternehmensgewinne 2016 gegenüber 2017. In US-Dollar gerechnet, erwarten wir einen Gewinnzuwachs von nahezu 60 Prozent YoY in 2017. Dies ist nahezu doppelt so viel, wie wir für die globalen EMs unterstellen. In 2018 dürfte sich die Zuwachsrate YoY auf rd. zehn Prozent verringern und das Gewinnwachstum der EMs insgesamt um rd. ein Drittel unterschreiten. Dieser Anstieg wäre aber immer noch in line mit dem von uns erwarteten globalen Gewinnwachstum insgesamt über alle EMs und DMs gerechnet.

In der gerade angelaufenen Berichtssaison der Unternehmen zu ihrer Geschäftsentwicklung im 3. Kalenderquartal sollten die Unternehmen mehrheitlich überzeugende Quartalsbilanzen präsentieren. Wir erwarten für die meisten Länder des Subkontinents Gewinnzuwächse YoY im deutlich zweistelligen prozentualen Bereich. Auf Branchenebene sehen wir aber länderspezifische Unterschiede. So dürfte beispielsweise in Brasilien und Kolumbien der private Verbrauch aufgrund des gesunkenen Zinsniveaus der maßgebliche Treiber des BIP- und damit auch des Gewinnwachstums sein. Firmen des Sektors Consumer Discretionary dürften daher besonders überzeugen können. Mexikanische Unternehmen sollten dagegen primär von den gestiegenen Rohstoffpreisen profitieren, während der private Konsum mit Blick auf das im Jahresvergleich doch deutlich erhöhte Leitzinsniveau (Q3 16: 4,75%; Q2 17: 7,00%) wohl keinen deutlich positiven Impuls für die Gewinnentwicklung entfachen kann. Von den Firmen des Sektors Materials erwarten wir daher die deutlichsten Gewinnzuwächse YoY.

Im bisherigen Jahresverlauf weist der MSCI EM in US-Dollar gerechnet mit einem Kurszuwachs von rd. 30 Prozent eine Performance auf, die dem zu erwartenden Gewinnzuwachs für das Gesamtjahr 2017 entspricht. Lateinamerikanische Aktien weisen insgesamt gesehen bisher keine nennenswerte Outperformance im Vergleich zum MSCI EM auf. Dies eröffnet nach unserer Einschätzung Kurspotential für das letzte Kalenderquartal 2017 für die Aktien des Subkontinents. Denn der nahezu doppelt so hohe Gewinnzuwachs in 2017 vs. 2016 ist noch nicht eingepreist. Wir erwarten entsprechend eine Outperformance lateinamerikanischer Aktien im Vergleich zum MSCI EM bis zum Jahreswechsel 2017/18.

Kontakt

Ansprechpartner

Janine Achilles

Newsletter
Tel: 0511 / 32 76 61
newsletter@boersenag.de
Nutzen Sie für Ihre Suche die aktivierbaren Filtermodule. Sie haben auch ohne die Eingabe eines Suchwortes/ISIN/WKN die Möglichkeit, die Ergebnisse mit Hilfe der anderen Filtermodule einzugrenzen. Die Ergebnisliste aktualisiert sich automatisch 3 Sekunden nach der letzten Änderung oder durch Klick auf den "Suche starten" Button.

Suchwort/ISIN/WKN

Wertpapiergruppe

Fondsart

Art

Branche

Emissionswährung

Land

Indexzugehörigkeit

KVG

Anleihenemittent

Ausgabeaufschlag

0% +20%

Zinssatz

0% +20%

Rendite

0% +20%

Vortagesdifferenz

-20% +20%

Volatilität 1 Jahr

-20% +20%

Volatilität 3 Jahre

-20% +20%

Volatilität 5 Jahre

-20% +20%

Performance 1 Jahr

-20% +20%

Performance 3 Jahre

-20% +20%

Performance 5 Jahre

-20% +20%