Fondak Inhaber-Anteile A

WKN: 847101  ISIN: DE0008471012
Börsen-
platz
Erster
 
Hoch
Tief
Letzter
Kurs
Zum
Vortag
Geld
Volumen
Brief
Volumen
Datum
Zeit
Umsatz(€)
Spread (%)
Hamburg 185,19  185,19 
185,19 
185,19  0,960 
+0,52 %

0

0
21.09.17
08:39

1,110
Bei Ihrer Bank

Logo
Börsen-
platz
Erster
 
Hoch
Tief
Letzter
Kurs
Zum
Vortag
Geld
Volumen
Brief
Volumen
Datum
Zeit
Umsatz(€)
Spread (%)
Hannover
(KVG-Preis)

185,39  0,370 
+0,20 %


20.09.17
19:16

Bei Ihrer Bank

Logo

Auswahl Ihres Bankinstituts

Aktionärsbank Braunschweigische Landessparkasse Comdirect Commerzbank Consorsbank flatex Hamburger Sparkasse Hannoversche Volksbank ING DiBa Deutsche Bank - maxblue NIBC Bank N.V. Nord/LB S Broker

Wichtige Rechtshinweise

Durch Klicken der Schaltfläche "Zustimmen", verlassen Sie die Internetseiten der Börse Hamburg und der Börse Hannover, bereitgestellt durch die BÖAG Börsen AG.

Die Internetseiten, auf die Sie weitergeleitet werden, ist kein Angebot der BÖAG Börsen AG. Die BÖAG Börsen AG hat keinerlei Einfluss auf Funktion und Inhalt dieser Internetseiten. Für die Informationen auf den Internetseiten, auf die Sie weitergeleitet werden, ist ausschließlich deren Anbieter verantwortlich. Die BÖAG Börsen AG übernimmt für die auf diesen Webseiten bereitgestellten Daten, Angaben, Erläuterungen, Einschätzungen, Darstellungen und sonstigen Informationen (im Folgenden "Informationen") keinerlei Haftung, insbesondere nicht für Schäden, die aus der Heranziehung dieser Informationen für eine Anlageentscheidung resultieren. Die Kursangaben auf den Internetseiten der BÖAG Börsen AG können von den Kursangaben auf den Internetseiten der ausführenden Kreditinstitute abweichen.

Die BÖAG Börsen AG weist ausdrücklich darauf hin, dass Börsengeschäfte mit Risiken verbunden sind. Der Nutzer sollte sich daher vor jeder Anlageentscheidung eingehend persönlich beraten lassen bzw. weitere Informationen hinsichtlich einer konkreten Anlageentscheidung berücksichtigen.

Durch Klicken der Schaltfläche "Zustimmen" dieses Disclaimers werden Sie nach dem Login direkt auf die Ordermaske des gewählten Anbieters weitergeleitet. Hier sind im Regelfall „WKN/ISIN“, „Kauf/Verkauf“ sowie „Hannover“ als Handelsplatz voreingestellt. Eine Änderung der Felder ist jederzeit möglich. Überprüfen Sie bitte zudem vor der Ordererteilung die Angaben in der Wertpapierordermaske.

Ein Rechtsbindungswillen der BÖAG Börsen AG hinsichtlich eines irgendwie gearteten Vertragsverhältnisses bezüglich der Weiterleitung liegt nicht vor.

Um der Gefahr sogenannter Phising-Angriffe bereits im Vorfeld zu begegnen, prüfen Sie, ob Sie auf die korrekte Webseite Ihres Anbieters weitergeleitet werden. Achten Sie dazu auf die korrekte Adresse (URL), Verwendung von Verschlüsselung (https:// statt nur http://) und prüfen Sie die Echtheit der Website anhand des Zertifikats. Im Zweifel wenden Sie sich an Ihren Anbieter und rufen Sie die Seite Ihres Anbieters bitte manuell auf. Durch Klicken der Schaltfläche "Zustimmen" dieses Disclaimers wird der von Ihnen gewählte Anbieter von uns in einem Cookie gespeichert. So können wir Sie beim nächsten mal unmittelbar auf das Login der Webseite des gewählten Anbieters weiterleiten.

14. August 2017 10:49 Uhr

Aktienfonds Deutschland: Die drei Dinos



Zeit ist bei der Geldanlage ein essentieller Faktor. Je mehr Zeit verstreicht, desto mehr Rendite ist potentiell möglich. FundResearch wirft daher einen Blick auf die ältesten deutschen Aktienfonds und vergleicht ihre Performance über die letzten 50 Jahre, Stichtag ist der 01.07.1967. Die drei besten der letzten 50 Jahre stellen wir vor.

Die Lebensleistung der Fonds ist beeindruckend. Die sechs besten der Ältesten haben über Ihren gesamten Anlagezeitraum hinweg Millionäre gemacht. Unangefochtener Tyrannosaurus Rex unter den Dino-Fonds ist der Fondak A. Er häuft über seine Gesamtlaufzeit von 67 Jahren sagenhafte 81.345 % Ertrag an. Ein Einstieg von 12,50 Euro hätte für Investoren gereicht, um heute Millionär zu sein. Der DWS Investa folgt mit erstaunlich großem Abstand. Er bringt es auf kumulierte 20.489%. Sparer, die dem Fonds bei Auflegung im Dezember 1956 einhundert Euro anvertraut haben, verbuchen heute mehr als 2 Mio. Euro auf der Habenseite. Auch der Concentra A aus dem Hause Allianz erwirtschaftete einen stattlichen Ertrag. Er kumuliert etwa in der gleichen Ertragsspanne einen Zuwachs von 18.630%.

Über 50 Jahre vorne: AGI Concentra



Quelle: Finanzen FundAnalyzer

Über unseren gewählten Vergleichszeitraum von (nur) einem halben Jahrhundert sieht die Ertragslage weniger atemberaubend aus, kann sich aber dennoch sehen lassen. Vorne weg marschiert der Concentra A (ISIN: DE0008475005). Der von der Allianz Global Investors im Frühjahr 1956 aufgelegte Fonds kommt auf einen kumulierten Wertzuwachs von 7031%.

Bis vor Kurzem stand der Fonds unter der Leitung von Matthias Born. Seit Anfang Juni managed Christoph Berger das Allianz Flaggschiff. Der 41-jährige verfügt über 16 Jahre Erfahrung bei der Allianz, war zuletzt als Aktienanalyst und Portfoliomanager tätig. Mit dem Concentra steuert er ein echtes Schwergewicht. Knapp 2,4 Mrd. Euro wiegt der Fonds - ein Mittefeldrang in unserer Peergroup. Berger übernimmt von Born einen gut entwickelten Fonds. In den letzten vier Jahren erzielt der Concentra einen Zuwachs von fast 60% und schlägt sich so besser als der kategoriale Durchschnitt (55%). Auch über den maximalen Vergleichszeitraum hat er deutlich die Nase vorn (+1500%). Anleger brauchten allerdings stärkere Nerven. Mit einer Vola von durchschnittlich 18,5% liegt er am oberen Ende der Vergleichsgruppe. Der Fonds führt aktuell die €uro FondsNote 2. Momentan hält Berger knapp 20% an Positionen aus dem Gesundheitssektor (Fresenius, Bayer, Merck) im Portfolio. Auch der Technologiesektor ist bei ihm stark gewichtet (19%). Die größten Positionen bilden hier SAP, Infineon und United Internet.

Hinter dem Concentra folgt ein weiterer Fonds der AGI. Der Fondak A (ISIN: DE0008471012). Sein Volumen beträgt 2,1 Mrd. Euro. Wie stark der Zinseszinseffekt wiegt, kann man an seinen Leistungszahlen ablesen. In 50 Jahren kumuliert er 6903% - deutlich weniger als die 81.345% nach 67 Jahren. Auch hier hat Anfang des Jahres ein Neuer das Ruder übernommen. Christoph Berger und Thomas Orthen ersetzen den bis dahin federführenden Ralf Walter. Bis zu seinem Wechsel fokussierte sich Orthen auf Emerging Market Aktien. In einem Interview mit dem Online-Portal „Capital“ sah Orthen darin einen großen Vorteil, da er „mit vielen Absatzmärkten großer deutscher Unternehmen vertraut“ sei. Der Fondak werde seiner Philosophie auch unter seinem Management treu bleiben und sich weiterhin aus „60 Prozent Dax, 30 Prozent MDax und zehn Prozent TecDax“ zusammensetzen. Aus neuerdings der leichten Übergewichtung von Nebenwerten im Portfolio verspricht sich Orthen eine optimale Zukunftsausrichtung des Fonds. Ein Motiv der Portfolioanpassung war die in den letzten Jahren wenig erbauliche Performance. Und es scheint zu wirken. Der mit €uro FondsNote 2 prämierte Fonds ist im Jahresvergleich der beste Fonds (Plus 29%). Er rentiert um drei Prozentpunkte besser als der kategoriale Durchschnitt. Auch bei ihm finden sich SAP (10%) und Infineon (5,5%) unter den drei größten Positionen.

Nach gelistetem Fondsvermögen ist der größte Publikumsfonds-Anbieter DWS. Er legt den dritten Fonds der Peergroup auf. Der DWS Investa (ISIN: DE0008474008) wurde kurz vor Weihnachten 1956 auf den Markt gebracht. Mit 3,9 Mrd. Euro ist der Investa im Vergleichsfeld der Fonds mit dem größten AuM. Er erzielt über die letzten fünfzig Jahre im Schnitt ein jährliches Plus von 8,64%. Kumuliert ergibt das über den Betrachtungszeitraum ein Plus von 6190%. Bis Ende 2016 stand dem Fonds Henning Gebhardt vor. Seitdem managed Fonds-Pop-Star Tim Albrecht den Fonds. Er ist seit 2000 bei der DWS, betreut neben dem Investa auch den DWS Deutschland sowie den DWS Aktien Strategie Deutschland. Gegenüber der Bild am Sonntag äußerte der 44-jährige, dass es unter seiner Führung keine Änderungen am Investmentprofil gegeben habe: „Der DWS Investa ist dem DAX am nächsten“, so Albrecht, „er enthält kaum Nebenwerte, stattdessen fügen wir gelegentlich europäische Bluechips hinzu.“ Der Investa sei daher ein Fonds für risikoaverse Anleger. Dennoch konstatieren wir für den Fonds eine Vola von im Schnitt 18,7% - der zweitschlechteste Wert im Feld. Die größten Anteile bilden Positionen aus der Konsumgüterindustrie (19%) sowie Industrietitel.

(DW)

powered by
€uro FundResearch

Nutzen Sie für Ihre Suche die aktivierbaren Filtermodule. Sie haben auch ohne die Eingabe eines Suchwortes/ISIN/WKN die Möglichkeit, die Ergebnisse mit Hilfe der anderen Filtermodule einzugrenzen. Die Ergebnisliste aktualisiert sich automatisch 3 Sekunden nach der letzten Änderung oder durch Klick auf den "Suche starten" Button.

Suchwort/ISIN/WKN

Wertpapiergruppe

Fondsart

Art

Branche

Emissionswährung

Land

Indexzugehörigkeit

KVG

Anleihenemittent

Ausgabeaufschlag

0% +20%

Zinssatz

0% +20%

Rendite

0% +20%

Vortagesdifferenz

-20% +20%

Volatilität 1 Jahr

-20% +20%

Volatilität 3 Jahre

-20% +20%

Volatilität 5 Jahre

-20% +20%

Performance 1 Jahr

-20% +20%

Performance 3 Jahre

-20% +20%

Performance 5 Jahre

-20% +20%